Samstag, 19. Oktober 2013

Fortsetzung "Anton der Drache"

Bevor Anton weiter den Berg hinab stieg machte er Rast, er holte aus seinen Rucksack eine Thermoflasche mit Tee die Opa ihn mitgab und eine halbe Hähnchenkeule, das sollte erst mal reichen und nach diesen kleinen Imbiss ging es weiter ins Ungewisse.
Langsam stieg Anton den Berg hinab bis er durch die Wolkendecke sehen konnte, dann musste es sehr schnell gehen solang er an den Fels hing konnte man ihn vielleicht sehen. Also sputete sich Anton um endlich den Boden unter seinen Füßen zu spüren. Nach über 2 Stunden hatte es Anton geschafft, er schaute sich um holte einen Schluck des Zaubertranks aus den Rucksack und trank. Nur einige Sekunden dauerte es, dann konnte Anton seine Füße nicht mehr sehen.
Er war unsichtbar! Schnell machte er sich auf den Weg durch den Wald, um den Berg der Erbauer zu finden.
Auf seinem aufregenden Weg durch den Wald begegneten ihn einige Tiere, die davon liefen als wären sie auf der Flucht. Ein Hirsch der vorbei kam bemerkte Anton und sprach ihn an: " Wer immer du bist, Was immer du suchst, Du musst es schnell finden, denn das böse ist nah, fast schon da! " Und schon war er im tiefen Wald verschwunden.

Schnell ging er weiter und er sah die Bäume an, viele waren angsteinflößend und ihre Äste wirkten als wollten sie nach irgendetwas fassen. So geschah es auch, einer der Bäume griff in die Luft als ein Vogel vorbei flog und hielt ihn mit seinen Ästen wie mit deinen Fangarm fest. Der Vogel zwitscherte so laut er konnte. Anton dachte das er doch  helfen müsse und spuckte, mit viel Anstrengung, etwas Feuer so dass der Ast anfing zu brennen, so brach er ab und der kleine Vogel konnte sich befreien.
Er sprach zu Anton: "Wer immer du bist, Was immer du suchst, Du musst es schnell finden, denn das böse ist nah, fast schon da! Mit einem Danke verschwand er im dunklen Wald.

Es wurde immer kälter im Wald und ein eisiger Wind raschelte mit den Laub, es klang wie ein Flüstern der Bäume " Das böse ist nah, fast schon da!" schienen sie zu rufen....

1 Kommentar:

  1. Tolle Geschichte, bin schon auf die Fortsetzung gespannt. Du hast da offensichtlich ein echtes Talent in Dir entdeckt.

    AntwortenLöschen