Montag, 16. April 2012

Ein Tag in Saalfeld

Am Samstag den 14. April unterwegs mit meinen Mann in Saalfeld.
Das Wetter hat ganz gut mit gespielt, es war trocken und nicht zu kalt. Auch die Sonne hat sich gezeigt hinter schönen Weißen Wolken auf einen wunderbar blauen Himmel.



Die Hutschachte in Saalfeld wurde gebaut als Gefängnis des Herzogtums Sachsen - Meiningen.
Im Mai 1917 fand hier die letze Exekution statt, doch nach dem Deutschland 1945 kapitulierte und die Rote Armee Saalfeld besetzte, wurden hier noch einige Erschiessungen vorgenommen.

Danach diente das Gebäute als Militärverwaltung der Roten Armee. Diente bis 1950 als Gefängnis und Untersuchungsanstalt für politische Gefangene.
Durch Folter wurden hier Geständnisse nicht nur von Jugendlichen erpresst.

Also ein Bauwerk mit einer nicht so schönen geschichte, aber auch das gehört zu Saalfeld.


Die Johanniskirche in Saalfeld.

Hier der Blick durch das Fenster vom Saalfelder Rathaus auf die beiden Türme der evangelichen Kirche.
Die Türme mit ihren 64 Metern überragen ganz Saalfeld. Die Kirche wurde in der Zeit von 1380 bis 1514 erbaut.
Die beiden hohen Türme so wie sie hier zu sehen sind aber erst zwischen 1891 und 1894.

Zur Zeit finden auf den Markt Saalfeld aufwendige Umbauarbeiten statt. Die einen Erfinderisch machen lassen um ein Foto von den Sehenswürdigkeiten zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen